Katalytische Chemische Dampfabscheidung (CCVD)

Der Markt unterscheidet zwischen Kohlenstoffpulver (oft fälschlicherweise als Nano-Carbon bezeichnet) und echtem CNT-Material, das in unserem Fall 99,8% Reinheit hat und nur aus CNTs besteht. Im Wesentlichen gibt es bisher drei bekannte Verfahren, die für die Herstellung von CNTs verwendet wurden. Dabei handelt es sich um Blechentladung, Laserverdampfung und chemische, meist plasmaunterstützte Gasphasenabscheidung, die neben reinen Rohstoffen einen sehr hohen Energieaufwand erfordern.

Unsere Technologien bieten zwei verschiedene neue, viel einfachere und damit kostengünstigere Prozesse zur Herstellung einer breiten Palette von CNT-Qualitäten zu entwickeln. Es handelt sich um eine chemisch-katalytische Spaltung gasförmiger Kohlenstoffverbindungen (z.B. Kohlenwasserstoffe und CO2-Verbindungen) bei gleichzeitigem Aufbau von Kohlenstoffnanoröhren und Graphen (Prozessbezeichnung CCVD) in gezielt verschiedenen Formen unter kontrollierter Atmosphäre. Kohlendioxid, Methan, Erdgas oder andere gasförmige Kohlenwasserstoffverbindungen können als Ausgangsstoffe verwendet werden. Schriftliche Bestätigungen, Materialauswertungen und Materialmuster stehen zur Verfügung.